Deutsche Gesellschaft für Therapeutisches Boxen e.V.i.G.


 

Herzlich willkommen in der Deutschen Gesellschaft für Therapeutisches Boxen e.V.i.G.

Die Deutsche Gesellschaft für Therapeutisches Boxen e.V.i.G. ist ein Fachverband für Boxcoaches und Boxtherapeut*innen, die in ihrem Berufsalltag mit Klient*innen / Patient*innen z.B. in eigener Praxis, im Klinikbereich oder in der Jugendhilfe tätig sind.

Was ist therapeutisches Boxen?

In der Therapie hat man inzwischen erkannt, dass die Sporttherapie / Bewegungstherapie Patient*innen helfen kann, soziale, psychische und körperliche Beeinträchtigungen mithilfe von Sport und Bewegung zu überwinden. Sporttherapie wird mittlerweile u.a. in der Geriatrie und in Kliniken für Psychosomatik angewendet. In der Boxtherapie wird mit Krankheitsbildern und Beschwerden wie Burnout-Syndrom / Stress, Depressionen, Suchterkrankungen, Borderline-Syndrom, mit dem Thema Wut oder auch mit Parkinson oder Alzheimer-und Demenzpatient*innen gearbeitet.

Klient*innen lernen hier Gefühle zu beschreiben, zuzuordnen und mit Erlebtem in Verbindung zu bringen. Beim Therapeutischen Boxen geht es nicht um das Boxen an sich. Hier wird auf das Erleben, die Körperwahrnehmung, Selbsterfahrung, Förderung des Selbstbewusstseins, Nähe-Distanz-Verhalten, etc., geschaut. Das Therapeutische Boxen kann auch eine Alternative zu selbstverletzendem Verhalten sein.

Die Mitglieder im Verband DGTB haben sich zur Einhaltung höchster Qualitätsstandards verpflichtet.

Die Deutsche Gesellschaft für Therapeutisches Boxen e.V.i.G. fördert und unterstützt Qualität in der Arbeit des therapeutisches Boxens und formuliert Standards für eine Mitgliedschaft. Damit gibt der Verband seinen Mitgliedern Qualitätskriterien an die Hand, um qualitativ hochwertige Ausbildungsangebote sicher zu stellen und im Sinne der Klient*innen und Patient*innen weiter zu entwickeln.

 

 

Logo